Preloader image

Ästhetikboden Petersen

Der Parkett Blog

Willkommen auf dem Parkett Blog von Ästhetikboden Petersen aus München.  Hier in unserem Blog berichte ich Ihnen über aktuelle Themen rund um das Thema Parkett und Bodenbeläge. Als erfahrener Parkettlegemeister möchte ich Ihnen an dieser Stelle nützliche Tipps weiter geben, um Ihnen Ihr Traumboden-Projekt so einfach wie möglich zu machen. Neben meinen Ratschlägen zur Parkettauswahl, Parkettaverlegung und Parkettapflege finden Sie hier auch Antworten auf die häufigsten Fragen, die mir gestellt werden. Darüber hinaus finden Sie hier auch die Termine zu unseren neuen Ästhetikboden Knowledge Days.

Moderne Architektur
Parkett als Bindeglied mit der Natur

 

Wenn Sie Holz, Natur und moderne Architektur lieben sollten Sie diesen Beitrag lesen. Hier erfahren Sie wie Parkett aus modernen Großformatdielen die Natur draussen und die moderne Architektur innen verbindet. Großformatdielen sind in ihrer Qualität und Optik an Exklusivität kaum zu übertreffen.

 

Architekten sind nicht nur Bauprofis und erstklassige Ratgeber, sondern betrachten das geplante Gebäude stets in seiner Gesamtheit. Hierzu gehört unter anderem auch die Verbindung des Gebäudes mit der Natur. In der modernen Architektur werden dazu große Schiebetüren und raumhohe Fenster eingesetzt, die die Grenzen zwischen Innen und Außen nahezu aufheben. Mit diesem Stilmittel wird die umgebene Natur förmlich Teil des Wohnraumes. Große helle Räume und eine weite offene Bauweise unterstreichen das Gefühl von Offenheit und Naturverbundenheit.

 

Um solch große und offene Räume in Szene zu setzen, greifen Innenarchitekten immer öfter zu großformatigen Dielen mit außergewöhnlichen Längen und Breiten als Pendant zu Sichtbetonwänden, Hochglanzküchen, Glasfronten und Edelstahlbauteilen. Sie sind ausdrucksstark und vermitteln eine Nähe zur Natur wie kein anderer Bodenbelag. Speziell bei großzügigen Wohnobjekten kommen die raumlangen Dielen voll zur Geltung und sind in ihrer Qualität und Optik an Exklusivität kaum zu übertreffen.

 

Großformatdielen werden unter den verschiedensten Bezeichnungen gehandelt. Je nach Hersteller werden sie als Schlossdielen, Chaletdielen, Gutshofdielen, Breitdielen oder Landhausdielen bezeichnet. Am gebräuchlichsten ist wohl die Bezeichnung Schlossdielen. Vielleicht weil in früheren Zeiten in herrschaftlichen Häusern und Schlössern mit großen Räumen und Sälen die Verlegung von großformatigen Dielen üblich war.

 

Diese Dielen beeindrucken alleine schon durch ihr außergewöhnliches Format und die großflächige Anmutung. Breiten von bis zu 60 cm und Längen von 11 Metern und mehr sind möglich. Die Verlegung solch großer Formate ist jedoch kein Kinderspiel. Das ist nur etwas für echte Parkett-Profis. Wir verlegen diese Großformatdielen meist in gemischten Breiten. Hier kommt es auf Erfahrung, Augenmaß und ein Gespür für Ästhetik an. So kommen die außergewöhnlichen Dimensionen der einzelnen Dielen am Besten zur Geltung.

 

Aber auch die Herstellung dieser Großformat-Parkettdielen ist für die Produzenten mit vielen Herausforderungen verbunden. Vereinfacht kann man sagen, je größer das Endformat der Parkettdielen, um so größer ist der Schwierigkeitsgrad für den Hersteller. Der gesamte Herstellungsprozess vom Aussuchen der geeigneten Bäume im Wald, über das Schlagen, die Logistik, die Lagerung, die Trocknung, den Schnitt bis hin zur Sortierung und der eigentlichen Bearbeitung verlangt viel Sachverstand und sehr viel Erfahrung. Vieles ist dabei noch echte Handarbeit. Kein Wunder also, dass nur wenige spezialisierte Manufakturen die ganz großen Dielen von bis zu 8 Metern anbieten. Das macht sie natürlich besonders exklusiv.

 

Bei der Fertigung wird fast der gesamte Stamm des Baumes genutzt, was auch am beeindruckenden Wuchsbild einer jeden einzelnen Diele später erkennbar ist. So bleiben die Charaktereigenschaften des Holzes vollständig erhalten und jede Diele ist ein Einzelstück.

 

Die edelste aller Großformatdielen werden aus mitteleuropäischer Eiche hergestellt. Das Holz ist sehr hart und widerstandsfähig. Immer beliebter werden aber auch die Holzarten Douglasie und Weißtanne. Aus nachhaltiger Forstwirtschaft aus dem Schwarzwald und aus Österreich.

 

Damit diese extrem großen Dielen noch verlegbar sind, werden diese in einer mehrschichtigen Bauweise, mit einer dicken, massiven Deckschicht gefertigt. Die Gesamtstärke beträgt etwa 20mm mit Nut und Feder ringsum. So können diese modernen Großformatdielen auch auf Böden mit ernergiesparender Fußbodenheizung verlegt werden. Geölt und gewachst entsteht eine pflegeleichte Oberfläche, die immer wieder einfach aufgefrischt werden kann. Sollte es doch einmal zu Beschädigungen kommen, sind diese leicht reparierbar. Ein Abschleifen ist in der Regel auch nach Jahren nicht erforderlich.

 

Finden auch Sie Ihren persönlichen Lieblingsboden und holen Sie sich Ihre Natürlichkeit nach Hause. Im Rahmen einer umfangreichen Fachberatung verschmelzen Ihre Präferenzen und unser Know how zu einem konkreten Plan für Ihren Traum-Parkettboden. Bei der Auswahl des gewünschten Holzes und der späteren Oberflächenveredelung stehen Ihnen alle Möglichkeiten offen. Sicher haben Sie eine Menge Fragen, die Sie beantwortet wissen möchten. Unter der Rufnummer TEL +49 (0) 89 – 60 07 98 90 erreichen Sie uns gut.

 

Servus und Viele Grüße aus München
Ihr Niels Petersen

 

 

#holz #nachhaltig #Ästhetikboden Petersen #Boden #Beratung #Bodenberatung #Dielen #holzdielen #Info #massivholzdielen #München #Nachhaltigkeit #nachwachsenden Rohstoff #Parkettdielen #Architektur #Schlossdielen #Chaletdielen #Gutshofdielen #Breitdielen #Landhausdielen #Innenarchitekt #Hochglanzküchen #Wuchsbild #Fußbodenheizung #modern #Loft #Gebäude #Haus #Einrichtung #Bodenbelag #Parkett

 

Die schönsten Ideen für Terrasse und Balkon

Terrassengestaltung: Ideen, Inspirationen und Must haves …

 

Lesen Sie in diesem Beitrag wie Sie es sich auf Ihrer Terrasse oder auf Ihrem Balkon so richtig schön machen können. Hier finden Sie Ideen, Inspirationen und gute Tipps, wie Sie sich auch jetzt noch das perfekte Urlaubsfeeling nach Hause auf die eigne Terrasse oder dem Balkon holen. Erfahren Sie hier in diesem Beitrag, alles über Holzterrassen und wie Sie sich mit dem DIY Service von Ästhetikboden Petersen aus München Ihre neue Holzterrasse einfach selbst bauen können.

Auf der eignen Terrasse oder dem Balkon kann man sich das Urlaubsfeeling nach Hause holen, wenn man es sich so richtig schön macht. Zum Beispiel wie im geliebten Urlaubsland mit Terra Cotta Elementen wie in Italien, mit Kübel-Palmen wie in Frankreich oder, oder. Der Phantasie und den Gestaltungsmöglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt, auch trotz Corona-Virus. Hier im Bild hat die Familie die Terrasse mit angenehmen Holzdielen auslegen lassen. Dazu wurden Lounge Möbel mit vielen dekorativen Kissen gewählt. Der Vorleger unterstreicht die wohnliche Atmosphäre. Windlichter mit Kerzen und ein paar Pflanzen dazu aufgestellt und schon ist das Urlaubsland Terrassilien komplett.

Gestaltungsideen & Planung

Am Anfang stehen ihre Gestaltungsideen für Ihre neue Terrasse oder Ihren neuen Balkon. Wir von Ästhetikboden Petersen aus München unterstützen Sie dann Schritt für Schritt bei der Planung und Umsetzung Ihrer individuellen Terrasse oder ihres individuellen Balkons. Ob edle Echtholz-Terrassendielen oder moderne WPC Beläge – entscheidend ist, was Ihnen gefällt. Von der Beratung, über den Verkauf bis hin zur fachgerechten Montage vor Ort erhalten Sie auf Wunsch alle Leistungen aus einer Hand.

Holzterrasse bauen: Infos, Tipps und Ideen

Echtholz Terrassendielen

gelten als besonders wohnlich. Sie verleihen der Terrasse einen lebendigen und gemütlichen Charakter und können einen Schiffs- oder Stegcharakter im Garten erzeugen. Das passt zum Beispiel hervorragend zu einem mediterranen oder Nordsee/Ostsee Gestaltungsthema, je nach ausgewählter Holzart und Holzfarbe. Mit ihrer natürlichen Behaglichkeit sind Terrassendielen aus Holz immer eine gute Wahl. Selbst bei starker Sonneneinstrahlung heizt sich das Naturmaterial Holz nicht zu stark auf, sondern bleibt angenehm warm und ist daher auch barfuß gut begehbar. In Bezug auf die Eigenschaften Haltbarkeit, Splitterbildung, Pflegeaufwand und Verlegekomfort unterscheiden sich die verschiedenen Holzarten und Qualitätssortierungen stark. Hier sollten Sie sich unbedingt von einem Fachmann beraten lassen.

Künstliches Holz

Eine Alternative zu Echtholz Terrassendielen sind so genannte WPC Dielen. Die Abkürzung WPC steht dabei für Wood Polymer Composites. Es handelt sich hier um einen Verbundwerkstoff aus Holzbestandteilen und Kunststoffen. Durch den hohen Kunststoffanteil sind WPC Dielen gegen Wasser völlig unempfindlich. Daher sind Sie für Terrassen mit Pool-Anlagen besonders geeignet. Auch ist der Pflegeaufwand signifikant geringer im Vergleich zu einer Holzterrasse. Eine Behandlung mit Öl oder Lasur ist hier nicht erforderlich, die Pflege mit Wasser und gegebenenfalls WPC-Reinigungsmittel reicht aus, um die Dielen über Jahre zu erhalten. Ein weiterer Vorteil der WPC Dielen ist, dass sie heute in zahlreichen Designs, Strukturen und Farben erhältlich sind.

Vor- & Nachteile

Bei so vielen Vorteilen von WPC Dielen gibt es jedoch wie immer ein paar Nachteile, die vor dem Kauf zu beachten sind. WPC Dielen sieht man ihre Künstlichkeit ganz offensichtlich an. Die Terrassendielen sind einfarbig und verfügen allenfalls über angedeutete, schlichte, sich wiederholende Maserungen. Wer eine natürliche, ästhetische Holzoptik schätzt, die nur durch die feinen Farbabstufungen und die natürliche Holzmaserung entsteht, sollte von WPC abstand nehmen und zu Dielen aus echten, heimischen Hölzern greifen.

Die Herstellung von WPC ist teuer und Energieaufwendig. Durch den Einsatz von Recyclingkunststoff und die Verwendung von Hohlprofilen werden die Herstellungskosten gesenkt. Darunter leidet die Haltbarkeit gegenüber massivem Holz deutlich! Witterungseinflüsse und UV-Strahlen führen schon nach wenigen Jahren zu sichtbaren Schäden. Außerdem sollten Sie wissen, dass sich WPC Beläge im Sommer bei intensiver Sonneneinstrahlung extrem aufheizen können. Dann ist an ein barfüßiges Betreten nicht zu denken. Jedoch auch Massivholz-dielen leiden unter den in diesen Breiten üblichen Witterungsbedingungen. Schutz bieten Terrassenöle oder Lasuren und eine regelmäßige Pflege. Viel wichtiger für die Lebensdauer Ihrer neuen Holz oder WPC Terrasse ist jedoch die passende Unterkonstruktion. Sie trägt nicht nur das Gewicht, sondern schützt Ihr Terrassendeck auch vom Erdboden und vor Fäulnis. Wer hier spart oder Fehler macht, wird nicht lange Freude an der neuen Terrasse haben. Wir von Ästhetikboden Petersen aus München raten und verbauen stets Unterkonstruktionen aus nicht rostendem Aluminium.

Einfach Holzterrasse selber bauen – DIY Service

Eine Holz oder WPC Terrasse selber zu bauen ist gar nicht nicht so einfach, wie es scheint. Zu unterschiedlich sind die Gegebenheiten vor Ort, als das eine allgemeine Anleitung aus dem Internet Helfen könnte. Zudem steckt die Tücke wie immer im Detail. Schon eine von Laien ungünstig gewählte Verlegerichtung kann das spätere Gesamtbild stören.

Es braucht definitiv Erfahrung, Know How und vor allen Dingen das richtige Werkzeug und das richtige Material, um gute bis sehr gute Ergebnisse zu erzielen. Genau an dieser Stelle greift unser beliebter Do it yourself Service für Heimwerker mit Profiwerkzeug-Verleih, Fachberatung vom Profi und Einweisung vor Ort. Wir erklären Ihnen aber nicht nur Schritt für Schritt, wie Sie ein perfektes Ergebnis erreichen, sondern stehen auf Wunsch auch helfend zur Seite, meistern gemeinsam mit Ihnen kniffelige Anschlüsse. Das neue Heimwerker Service-Paket passt sich dabei ganz individuell Ihren Wünschen und individuellen Fähigkeiten an; und am Schluss können Sie mit Stolz sagen: „Schau, dass habe ich gemacht!“

Sicher haben Sie zu diesem Thema spezielle Fragen, die Sie beantwortet wissen möchten. Vereinbaren Sie einfach einen Beratungstermin oder besuchen uns in unserer Ausstellung in der Tischfabrik24 in der Bertha-Kipfmüller-Straße 21 in 81249 München. Immer Samstags ist unser Parkettlegemeister Herr Petersen persönlich für Sie da. Wer sich eine umfangreiche Fachberatung wünscht, sollte jedoch vorab telefonisch einen Termin vereinbaren. Diese sind dann auch außerhalb der regulären Zeiten möglich. Unter der Rufnummer +49 (0) 89 – 60 07 98 90 erreichen Sie uns gut.

Dieses wundervolle Bild macht den Abschluss. Hier könnte ich mich jetzt hinsetzen und den Tag genießen. Ich wünsche Ihnen einen ganz bezaubernden und entspannten Sommer. Hoffentlich mit viel Sonne auf Terrassilien, Balkonien oder wo immer Sie sich wohlfühlen.

 

Ihr Niels Petersen

#terrassengestaltung #ideen #Beispiele #vintage #Holzdeck #Holzterrasse #@home #balkonien #Terrassilien #Kübelpflanzen #Balkon #Urlaub #Unterkonstruktion #Make Over #Holz-Stein-Terrasse #homestyle #design #deko

Terrassenüberdachungen die perfekte Ergänzung zu Ihrer Holzterrasse

WERBUNG

Genießen Sie die Zeit an der frischen Luft. Auf Ihrer neuen Terrasse, in Ihrem Garten. Eine gute Ergänzung zum neuen Holzdeck ist eine Terrassenüberdachungen. Heute möchte ich Ihnen die Terrassenüberdachungen von Tectum Romani vorstellen. Es ist Sommer. Ihr Garten sprüht vor Leben. Die Kinder spielen auf dem Rasen und die Großeltern sitzen zusammen mit Ihnen entspannt auf der der neuen, schönen Holzterrasse. Dank der neuen Tectum Romani Terassenüberdachung steht Ihrem Familienfest nichts im Wege. Selbst ein kleiner Sommerschauer macht jetzt nichts mehr aus. Schenken Sie sich und all Ihren Liebsten einen optimalen Schutz vor Wetter, Sonne und Wind. Und das Beste: Die Tectum Romani Terassenüberdachungen lassen sich ganz individuell nach Ihrem Geschmack und Ihren Wünschen konfigurieren. Tectum Romani – Die perfekte Überdachungslösung für Ihre Terrasse.Mit den vielseitigen Überdachungslösungen von Tectum Romani erleben Sie eine neue Freiheit. So dauert der Terrassen-Sommer bis in den Frühherbst hinein. Wenn es dann Winter wird, dient Ihr neues Terrassendach als Kaltwintergarten. Ideal zum Überwintern von Kübelpflanzen.

Mehr zu den Terrassenüberdachungen von Tectum Romani erfahren Sie unter: www.tectumromani.de

Holz – Der nachhaltigste Rohstoff der Welt

Wir lieben die Natur. Wir lieben den Wald. Jeder Baum, jedes daraus gewonnene Stück Holz ist unnachahmlich, einzigartig. Wir haben das Privileg, aus diesem vielseitigen Naturprodukt Parkettböden und Terrassenböden bauen zu können.

 

Der Wald ist etwas ganz Besonderes. Jeder kennt es, die unvergleichliche Atmosphäre, dieses einzigartige Gefühl, wenn man im Wald spazieren geht. Seit Menschengedenken ist der Wald Schauplatz für unsere Träume und Legenden. Er ist tief in unserer Kultur verankert. Der Wald spendet Leben, schützt Siedlungen, Menschen, Straßen und Ressourcen, dient unserer Erholung und liefert den Waldbesitzern mit seinem Holz nachhaltiges Einkommen. Darüber hinaus ist er Lebensraum für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten.

 

Wussten Sie: Wälder bedecken heute rund 30 Prozent der Landoberfläche der Erde. Deutschland ist das waldreichste Land Mitteleuropas. Aktuell sind rund 11,4 Millionen Hektar mit Wald bedeckt. Alle Wälder der Welt zusammen speichern etwa die Hälfte des auf der Erde gebundenen Kohlenstoffs in ihrer Vegetation. Zusammen mit den weiteren Kohlenstoffmengen, die in den Waldböden gespeichert sind, übersteigt dies sogar die Menge an Kohlenstoff in der Atmosphäre.

Die Bäume, aus denen unser Parkett und unsere Terrassendielen entstehen, werden erst gefällt, kurz bevor diese im Wald sowieso absterben würden. So sind wir von Ästhetikboden Petersen aus München besonders stolz, den Bäumen aus dem Wald ein „zweites Leben“ bei Ihnen zu Hause geben zu können. Darüber hinaus wird für jeden geforsteten Baum mindestens ein neuer Baum gepflanzt. So hat die Waldfläche trotz einer intensiven wirtschaftlichen Nutzung seit dem 2. Weltkrieg stetig zugenommen. Parkett oder Terrassendielen aus Echtholz sind deshalb die einzigen wirklich nachhaltigen Bodenbeläge!

 

Der Begriff Nachhaltigkeit stammt nebenbei bemerkt ursprünglich sogar aus der Forstwirtschaft. Er beschreibt eine Bewirtschaftung des Waldes, bei der die natürliche Regenerationsfähigkeit im Zentrum steht. Einfach erklärt, es werden immer nur so viele Bäume geschlagen wie auch nachwachsen. So bleibt der Bestand der Waldfläche erhalten.

 

Servus und Viele Grüße aus München
Ihr Niels Petersen

Neue Hozterrasse für den Sommer. Tipps und Tricks zum perfekten Terrassendeck

Tipps und Tricks zum perfekten Terrassendeck

TAGS: #Garten #Terrasse #Terrasse aus Holz #Terrassenbau

 

Wer sich eine schön gestaltete Terrasse als Sitz- und Ruhefläche wünscht, sollte auf Hilfe vom Fachmann nicht verzichten. Auch wenn in Bau- und Heimwerkermärkten oft suggeriert wird, das Bauen eines Terrassendecks sei ein Kinderspiel, sind die möglichen Fehler vielfältig und können den Erbauer teuer zu stehen kommen. Lesen Sie hier, wie wir von Ästhetikboden Petersen aus München bei Planung und Bau einer Terrasse vorgehen.

Inhalt

1. Mit einer kompetenten Beratung beginnt alles
2. Eine fachgerechte Unterkonstruktion
3. Sichtbar oder verdeckt verschrauben?
4. Terrassendielen – Bitte Abstand halten
5. Die neue Terrasse lieber selber bauen?

Alles beginnt mit einer kompetenten Beratung

Bevor es los geht, sollten Sie sich gut beraten lassen. Denn alles beginnt mit einer kompetenten Beratung und das am Besten vor Ort im Garten. Viele Kunden die zu uns kommen, haben schon eine grobe Vorstellung, wie ihre Terrasse einmal aussehen soll. Wenn nicht, finden Sie HIER noch ein paar Anregungen und Inspirationen. Meist haben Sie sich auch schon für Holz oder WPC entschieden. Zu den Unterschieden zwischen Holz und WPC, den Vor- und Nachteilen lesen Sie auch diesen Beitrag LINK.  Bei meiner Beratung vor Ort prüfe ich zunächst ob der gewünschte Standort zur gewünschten Terrasse passt und welche Besonderheiten bei der späteren Ausführung zu beachten sind. Sind alle relevanten Punkte mit den Kunden besprochen, fahre ich zurück ins Büro, plane die Terrasse und besorge die benötigten Materialien.

Eine fachgerechte Unterkonstruktion

Beim Bau der Terrasse kümmern wir uns zunächst um ein gutes Fundament. Der neue Terrassenbelag soll ja später schön gerade liegen. Wie bei dem Fundament der neuen Terrasse vorzugehen ist, kann man pauschal gar nicht sagen. Zu unterschiedlich sind die möglichen Gegebenheiten und Untergründe. Wichtig ist aber, dass das Fundament solide wird. Dies kann man durch Streifen- oder Punktfundamente aus Beton, mit Betonsteinen (sog. Fundametsteine), mit Stelzlagern oder Bodendübeln umsetzen. Auf das Fundament kommt dann die eigentliche Unterkonstruktion. Es mag trivial klingen, aber: Ihre Terrasse steht und fällt mit der jeweiligen Unterkonstruktion. Die Unterkonstruktion beeinflusst maßgeblich die Stabilität, Haltbarkeit und damit auch die Optik Ihres Terrassenbodens. Viele verwenden hier, hauptsächlich aus Kostengründen, günstiges Holz. Doch Vorsicht – verwenden Sie für die Unterkonstruktion kein schneller verwitterndes Material (Stichwort Dauerhaftigkeitsklasse) als für das Deck der Terrasse. Sparen Sie an der falschen Stelle, entstehen schnell Stolperstellen. Die Dielen bleiben nicht in ihrer Position, verrutschen und quietschen. Sie müssen dann die ganze Terrasse abbauen, um die Unterkonstruktion zu erneuern. Aus diesem Grund verwenden wir von Ästhetikboden Petersen aus München stabile, wetterbeständige, rostfreie Spezialprofile aus Aluminium für die Unterkonstruktion. Mit Aluminium-Unterkonstruktionen können Sie die optimale Basis für eine langfristig schöne Terrasse schaffen. Das hält gefühlt ewig. Und ist das Holzdeck dann doch nach über zehn Jahren zu stark verwittert, müssen Sie nur die Terassendielen tauschen, statt noch einmal von vorne zu beginnen. Ausserdem kann der Abstand zwischen den Betonfundamenten viel größer sein. Die meisten Standart Alu-Unterkonstruktionen haben mögliche Stützweiten von 60-70cm. Aber auch für größere Stützabstände von ein bis zwei Metern, wenn diese unbedingt erforderlich, sind mit den passenden Profilen realisierbar. Wichtig ist hier zu beachten, dass der Hersteller für diese Tragabstände einer Zulassung anbietet.

Sichtbar oder verdeckt verschrauben?

Auf die Unterkonstruktion werden dann die schönen neuen Terrassendielen geschraubt. Hier können Sie als Kunde zwischen einer verdeckten, unsichtbaren Verschraubung und einer später sichtbaren Verschraubung wählen. Bei der unsichtbaren oder verdeckten Verschraubung kommen Clips oder Dielenhalter zum Einsatz, die zuerst auf der Unterseite der Diele und danach auf der Unterkonstruktion befestigt werden. Auf der Oberfläche sind keine Schrauben sichtbar. Eine verdeckte Verschraubung der Holzdielen sieht nicht nur ästhetischer aus, sondern schützt auch das Holz, weil es keine Bohrungen von oben gibt. Andererseits kann man bei einer sichtbaren Verschraubung später leichter einzelne Dielen austauschen. Die Schrauben sollten unbedingt aber immer V2A oder besser V4A Edelstahl sein, da sonst unschöne Verfärbungen entstehen können. Auch sollten die Schrauben oben bündig mit der Diele abschließen, um Verletzungsgefahren vorzubeugen. Es Bleibt also eine Frage des Geschmacks und des Geldbeutels.

Terrassendielen – Bitte Abstand halten

Beim Bau einer Holzterrasse muss man sich stets eines vor Augen halten, Terrassendielen aus Holz arbeiten. Ist es trocken, so werden die Dielen kleiner (wir sprechen vom Schwinden) und bei Feuchtigkeit dehnen Sie sich aus. Schmale Dielen weiten sich weniger aus als breite Dielen und weniger formstabile Vollholzdielen brauchen mehr Abstand als zum Beispiel eine WPC Diele. Das ist ganz normal und natürlich. Sie sollten dies aber am Besten vor dem Kauf des Terrassenbelags berücksichtigen, wenn Sie Wert auf möglichst kleine Fugen legen. Die Frage nach dem richtigen Abstand ist also eine Frage es Produktes. Zur Bemessung des richtigen Abstands beim Verlegen bestimmen wir von Ästhetikboden Petersen aus München auch immer zuerst die Holzfeuchte der zu verlegenden Dielen. Das so genante Nennmaß der Terassendielen ist dann für uns der zweite Anhaltspunkt für die Bestimmung der Fugenbreite. Das vom Hersteller angegebene Schwindmaß, die Abmessungen bei minimaler Ausdehnung, gibt uns dann den dritten Faktor für die Bemessung der Fugenbreite. Diese sollte aus Erfahrung generell 6-10mm betragen. Ist der Abstand nicht korrekt gewählt, kann die Diele aus ihrer Befestigung reißen. Bei Anschlussstellen ist besondere Sorgfalt nötig. Auch der Abstand zu anderen Bauteilen wie Einfassungen, Mauern oder Hauswänden sollte besser großzügig bemessen werden. Hier ist ein Abstand von 20mm empfohlen.

Sie möchten Ihre neue Terrasse lieber selber bauen?

Kein Problem mit unserm DIY-Service. Terrassendielen selber zu verlegen ist gar nicht nicht so schwer. Doch die vielen Anleitungen im Internet helfen da nicht weiter. Zu unterschiedlich sind die Gegebenheiten vor Ort. Zudem steckt die Tücke wie immer im Detail und in der richtigen Unterkonstruktion. Besser ist es, wenn Sie beim Selbermachen einen Fachmann mit viel Know How an der Seite wissen, der auch gleich das richtige Werkzeug und das richtige Material besorgt. Ganz nach Wunsch und Ihren eigenen Fähigkeiten steht Ihnen ein Fachmann beim gesamten Einbau helfend zur Seite, meistert gemeinsam mit Ihnen lediglich kniffelige Anschlüsse oder ist nur z.B. per Telefon oder Videocall für Fragen und Tipps als Sicherheit im Hintergrund. So oder so – zum Schluss können Sie mit Stolz sagen: „Schau, dass habe ich selbst gemacht!“

Sicher haben Sie jetzt eine Menge Fragen, die Sie beantwortet wissen möchten. Im Rahmen einer umfangreichen Fachberatung, klären wir Ihre Fragen und planen gemeinsam Ihre neue Terrasse für den Sommer. Vereinbaren Sie einfach telefonisch einen unverbindlichen ersten Beratungstermin. Unter der Rufnummer TEL +49 (0) 89 – 60 07 98 90 erreichen Sie uns gut.

Servus und viele Grüße aus München
Ihr Niels Petersen

#Terrassendeck #Holzterrasse #Unterkonstruktion #Terrassenbelag #Dauerhaftigkeitsklasse #Holzbelag #Erdfeuchte #Terrassendielen #Fachberatung #DIY-Service #Holzdielen #Streifenfundament #Punktfundament #Beton #Betonsteinen #Stelzlager #Bodendübel #Fundametsteine #Ruhefläche #Garten #Renovieren

Vinyl auf Parkett kleben – Eine schnelle & günstige Renovierungsmöglichkeit?

Ein neuer Beitrag aus dem Bereich „Eine gute Frage“

 

Vor ein paar Tagen stellte mir ein Leser diese Frage.
„Guten Tag Herr Petersen, ich habe da eine Frage zu unserem Parkettboden. Die Wohnung ist mit verklebten Parkett und Fußbodenheizung ausgestattet. Das Parkett besteht aus 10mm Trägerschicht und 4mm Nutzschicht. Diese wurde schon einmal durchgeschliffen und versiegelt. Da die Nutzschicht jetzt nur noch 2mm beträgt, ist sie sehr anfällig auf runterfallende Gegenstände. Ausserdem sieht es heute bescheiden schön aus. Jetzt habe ich die Idee, dieses Parkett mit Vinyl selbstklebend zu belegen. Kann man das machen? Das Parkett klebt seit 17 Jahre auf dem Boden.

 

Antwort:
Servus Herr E.R. und Danke für Ihre Frage.  Das alte, verschlissene Parkett einfach mit einem schönen, neuen, dünnen, selbstklebenden Vinylboden zu belegen, scheint für manchen Laien eine schnelle und günstige Renovierungsmöglichkeit zu sein. Doch als Fachmann und Parkettprofi muss ich Ihnen leider schreiben, dass ich das für keine gute Idee halte. Zu diesem Thema hatten wir auch schon einmal eine sehr ähnliche Anfrage. Den passenden Beitrag habe ich Ihnen raus gesucht. Sie finden ihn hier: Kann man Vinylböden auf Parkett kleben?

 

Warum ich Ihnen von Ihrer Idee abraten muss. Kein Hersteller gibt eine Freigabe für ein Vinylboden auf einen Parkettboden. Liegt daran, dass ein Parkettboden anders arbeitet bei Temperatur und Luftfeuchtigkeit, als der Vinylboden. So dass es dann bei einer Verklebung oder auch schwimmenden Verlegung, da der Parkettboden nicht mehr richtig atmen kann, zu Verwerfungen und Fugenbildung, Ablösung der Verklebung und so weiter sowohl Schäden am Parkett oder auch auf dem neuen Vinylboden auftreten können/werden. Nachdem es keinen Hersteller gibt, der diese Freigabe erteilt, wird auch jeder Fachkundige Handwerker diese Arbeiten ablehnen. Ich hoffe Ihnen mit diesen Informationen weiter geholfen zu haben. Gerne können Sie mich für Rückfragen auch telefonisch unter +49 (0) 89 – 60 07 98 90 erreichen.

 

Servus und Viele Grüße aus München
Ihr Niels Petersen

Ihre Frage

an Parkettlegemeister Niels Petersen

 

Sie haben auch eine Frage, die hier in den Bereich „Eine gute Frage“ gehört? Dann schreiben Sie mir Ihre Frage. Füllen Sie das Formular aus, um die Nachricht direkt an den Parkettlegemeister Niels Petersen zu senden. Beschreiben Sie das Problem bitte möglichst genau. Ich gehe an jede Nachricht individuell heran. Deswegen bitte ich um etwas Geduld, bis die ausführliche Antwort hier veröffentlicht wird. Sie können (müssen aber nicht) Ihre eMailadresse oder Ihre Telefonnummer angeben, wenn Sie schnell eine persönliche Rückmeldung von mir wünschen.

    Ihre Frage

    Ihre E-Mail-Adresse (wenn Sie eine persönliche Antwort wünschen)

    Ihre Telefonnummer (wenn Sie einen Rückruf wünschen)

    Ja, ich habe die Datenschutzerklärung (Datenschutz) zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage benutzt. Mit dem Absenden des Kontaktformulars erkläre ich mich mit der Verarbeitung einverstanden.

    Home Style Trends 2022

    Lange Zeit konnten Häuser und Wohnungen nicht spartanisch genug eingerichtet werden. Aber diese Ära ist nun endlich vorbei. Heute stehen Wohnkomfort und Behaglichkeit wieder voll im Trend, wie der Experte Niels Petersen von Ästhetikboden Petersen aus München bestätigt. Große Sofas, flauschige Sessel, viele Kissen, Accessoires, Aufbewahrungskörbe, gemütliche Läufer und Zimmerpflanzen gehören zu den Home Style Trends 2022.

    Vor allem alle Naturmaterialien wie Bast, Holz, Rattan, Leinen oder Sisal sind 2022 im kommen. „Die Kunden legen heute großen Wert auf die Nachhaltigkeit und hohe ökologische Qualität der Produkte“ verrät Niels Petersen. Eine ideale Basis für die gemütliche Atmosphäre in den eigenen vier Wänden bieten Massivholzböden. Auch diese wertigen Fußböden liegen 2022 voll im Trend. Neben dem Komfort und der Behaglichkeit haben Massivholzböden aber noch viele weitere Vorteile. Unsere Experte verrät sie in diesem Artikel.

    Foto: joka.de JOKA ist eine Marke der W. & L. Jordan GmbH

    Trend Farben

    Aktuell sind dezente Pastellfarben absolut In. Ein sanftes Apricot kombiniert mit einem zarten Gletscherblau und unterschiedlichen Cremetönen setzen ein kräftiges Apfelgrün oder ein sattes Olivgrün harmonische Akzente.

    Mit einem Parkettboden aus echtem Holz zieht sofort eine gemütliche und warme Atmosphäre in den Raum ein. „Wir Parkettleger sehen und spüren diesen verblüffenden Effekt täglich, wenn wir einen neuen Parkettboden in einen zuvor kahlen, kalt wirkenden Raum legen“ erklärt unser Experte Petersen.

     

    Am stärksten ist die Wirkung von gebürsteten Parkettboden. Hier wird, wie der Name schon sagt, das Holz bei der Produktion in Faserrichtung gebürstet. So werden die weichen Teile in der Holzoberfläche entfernt und die härteren Strukturen, wie zum Beispiel die Jahresringe, Asteinschlüsse und die so typische Maserungen, treten optisch in den Vordergrund. So entsteht aus der vormals schlichten, glatten Oberfläche des Parketts eine faszinierende 3D Landschaft in Miniatur.

     

    Die Kunden sind von dieser Oberflächenstruktur begeistert, wie unser Experte bestätigt. Auch das einzigartige Gefühl, darauf barfuß zu gehen, macht gebürstete Parkettböden so beliebt, ergänzt Herr Petersen. Das Bürsten schadet dem Parkettboden nicht. Ganz im Gegenteil wird der der Belag durch diese Behandlung robuster.

    Echtholzparkett ist auch wegen seiner sehr guten Umweltbilanz und seiner langen Lebensdauer heute sehr gefragt. Parkettböden können bei guter Pflege über Jahrzehnte viele Male abgeschliffen und neu versiegelt oder geölt werden. Danach sieht der Boden wieder aus wie neu. Parkettböden verbessern zudem das Raumklima, da das Holz Feuchtigkeit aufnimmt und beim Trocknen wieder abgibt.

    Damit ein Parkettboden aus echtem Holz sein volles Potenzial entfalten kann, sollte er vollflächig und fest mit dem Untergrund verklebt werden. Das macht den Fussboden in sich fester, robuster, strapazierfähiger und steifer, reduziert darüber hinaus Trittgeräusche und mit einer Fußbodenheizung gelangt die Heizwärme viel besser und schneller in den Raum. Das Kleben des Parketts sollten Sie am besten uns Profis überlassen, denn wir haben die richtigen Materialien, Werkzeuge und sind in der Technik geübt. Wenn Sie dennoch Ihren Parkettboden selbst verlegen möchten, empfehle ich Ihnen unseren Heimwerker-Service mit Netz und doppeltem Boden. Hier kann dann ganz sicher nichts schiefgehen und Sie haben lange Freude an Ihrem neuen Parkettboden.

    Korkdesignböden

    Mit den Korkböden von Ästhetikboden Petersen aus München holen Sie sich ein Stück Natürlichkeit in Ihr Zuhause. Elastisch, fußwarm, wasserabweisend, schadstofffrei, raum- und trittschalldämmend: Die Kollektionen der Korkdesignböden Sentivo 732/733 überzeugen sowohl durch ihre vielfältigen Eigenschaften als auch durch ihre ansprechenden Optiken im modernen Holz- oder Stein-Look. Wenn es doch klassischer sein darf, bieten die Korkböden 531 Listo genau den richtigen Hingucker.

    Die fußwarme und zugleich rutschhemmende Oberfläche in Kombination mit der wasserresistenten Trägerplatte aus natürlichem Holzwerkstoff trotzt nicht nur den Herausforderungen des Alltags, sondern eignet sich auch bestens für private Badezimmer. Korkdesignböden PLUS laden das ganze Jahr zum Barfußlaufen ein.

    Sicher haben Sie jetzt eine Menge Fragen, die Sie beantwortet wissen möchten. Im Rahmen einer umfangreichen für Sie kostenfeien Fachberatung, klären wir Ihre Fragen. Vereinbaren Sie einfach telefonisch einen unverbindlichen ersten Beratungstermin. Unter der Rufnummer TEL +49 (0) 89 – 60 07 98 90 erreichen Sie uns gut.

     

    Servus und viele Grüße aus München
    Ihr Niels Petersen

    Zurück zur Natur

    Liebe Leserinnen und Leser,

    die Nachfrage nach natürlichen, nachhaltigen, gesunden Fußbodenbelägen steigt stetig. Immer mehr Menschen wird bewusst, dass es einen Zusammenhang zwischen billig produzierten Produkten und negativen gesundheitlichen Folgen gibt. Noch vor zehn Jahren achteten viele Käufer eines neuen Bodenbelags in erster Linie auf einen attraktiven Preis und eine ansprechende Optik. Oft vergaßen sie dabei den Blick auf die in den Bodenbelägen enthaltenen Schadstoffe und Weichmacher, die ihre Gesundheit mehr als ihnen bewusst war beeinträchtigen. Wenn Schadstoffe die Raumluft beeinträchtigen, können Kopfschmerzen, Schwindel oder Reizungen der Schleimhäute einige der typischen Symptome sein.

     

    Wir von Ästhetikboden Petersen aus München setzen seit Anfang an auf natürliche, ökologische Bodenbeläge, die unsere Umwelt, die Natur und ihre Ressourcen schonen. Wir achten auf eine kontrollierte Produktion, eine umweltverträgliche Herstellung und auf schadstofffreie Produkte und Klebstoffe. Mehr Informationen zum Thema finden Sie HIER

     

    Neben Parkett, Teppichen aus Naturfasern und Linoleum sind Fußböden aus Kork die von uns uneingeschränkt empfohlenen Bodenbeläge. Korkböden sind schadstofffrei und enthalten keine Weichmacher. Fussböden aus Kork sind unschlagbar langlebig, energiesparend und Rekorde brechend. Korkfußböden sind wahre Alleskönner und werden immer beliebter. Aufgrund ihrer natürlichen Beschaffenheit sorgen sie für angenehme, schadstofffreie Wohnatmosphäre, sind langlebig und schonen Gelenke und Geldbeutel. Im Vergleich zu anderen Fußbodenbelägen ist Kork zudem ganz weit vorn, wenn es um das Thema Nachhaltigkeit geht.

    Wussten Sie, dass Kork zu den nachhaltigsten Rohstoffen der Welt gehört? Kork wird nämlich aus der Rinde der Korkeiche gewonnen. Dabei wird die Rinde der Bäume etwa alle neun Jahre abgeschält. Das schadet den Bäumen nicht. Und in neun Jahren ist die dicke Korkrinde wieder nachgewachsen und kann wieder geerntet werden. Korkeichen Bäume werden über 200 Jahre alt. In dieser Zeit produziert eine einzige Korkeiche bis zu 700kg Kork.

     

    FUNFACT: 2018 wurde eine 235 Jahre alte Korkeiche zum „Europäischen Baum des Jahres“ gekürt. Mit einer Höhe von 14 Metern und einem Durchmesser von 4 Metern steht sie als „die größte Korkeiche der Welt“ im Guinness-Buch der Rekorde. Über 20 Mal wurde diese Korkeiche geschält und lieferte Material für Millionen von Flaschenkorken. Sie ist ein wahres Vorzeigeexemplar.

    Korkeichen wachsen hauptsächlich im westlichen Mittelmeerraum. Die Landschaft Portugals wird insbesondere im Süden von eindrucksvollen Korkeichenwäldern geprägt. Dort wachsen 30% der Korkbäume weltweit. Im Alter von etwa 25 Jahren kann eine Korkeiche zum ersten Mal geerntet werden – alles in Handarbeit. Die erste Korkschicht, der sogenannte männliche Kork, ist wenig elastisch, rissig und wird für Isolier- und Trittschalldämmungen verwendet. Erst die folgenden Korkernten liefern den qualitativ hochwertigen Kork. Die Fachleute sprechen vom weiblichen Kork. Dieser wird dann unter Anderem für die Herstellung von Bodenbelägen genutzt. Die spezielle Technik für das Schälen der Bäume ohne diese zu verletzen kann man aber nicht irgendwo lernen. Sie wird unter den Korkeichen Bauern von Generation zu Generation weitergegeben.

     

    Darüber hinaus sind Korkeichen echte Klimaschützer. Die immer grünen Laubbäume entziehen der Atmosphäre fünfmal mehr CO2 als jeder andere Baum auf der Erde.

     

    Mit einem neuen Korkboden von Ästhetikboden Petersen aus München sind Sie also beim Thema Nachhaltigkeit und Klimaschutz ganz vorne. Mehr Informationen zum Thema Korkböden finden Sie hier im Bereich Produkte & Produktinformationen sowie in meinen Blogbeiträgen:

    + KORKBODEN MÜNCHEN – JETZT KORKFUSSBODEN ENTDECKEN
    + MEHR WOHNQUALITÄT & WOHNGESUNDHEIT
    + DER RICHTIGE FUSSBODEN FÜRS KINDERZIMMER
    + BIOBÖDEN – ALLES SCHWINDEL?

     

    Sicher haben Sie jetzt eine Menge Fragen, die Sie beantwortet wissen möchten. Im Rahmen einer umfangreichen für Sie kostenfeien Fachberatung, klären wir Ihre Fragen. Vereinbaren Sie einfach telefonisch einen unverbindlichen ersten Beratungstermin. Unter der Rufnummer TEL +49 (0) 89 – 60 07 98 90 erreichen Sie uns gut.

     

    Servus und viele Grüße aus München
    Ihr Niels Petersen

    Frohe Ostern

    Am 17. April ist Ostern. Das Osterfest ist im christlichen Glauben eines der ältesten und wichtigsten Feste. Zu Ostern feiern die Christen das Fest der Auferstehung Jesu Christi. Das Leben hat über den Tod gesiegt. In der weltlichen Bedeutung werden der Frühlingsbeginn und der Auszug des Winters zelebriert.

     

     

    „Die Bäume blühen überall,
    die Blumen blühen wieder,
    und wieder singt die Nachtigall
    nun ihre alten Lieder.
    O glücklich, wer doch singt und lacht,
    daß auch der Frühling sein gedacht.“

    Hoffmann von Fallersleben (1798-1874)

     

     

    Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie in wunderschönes Osterfest, viel Spaß beim Eiersuchen, geruhsame Feiertage und eine wunderschöne Frühlingszeit!

     

    Ihr Niels Petersen und das gesamte Ästhetikboden Team

     

    Draußen ist das neue Drinnen

    Es ist Frühling. Langsam wird es warm und schön. Da möchte man möglichst viel Zeit im Freien verbringen – am liebsten im eigenen Garten. Beim Blick auf die alte Terrasse wird aber schnell klar, dieses Jahr müssen wir hier etwas tun. Nur wie soll die neue Terrasse aussehen. Am häufigsten werden folgende Wünsche geäußert: „Ein modernes, hochwertiges Deck“, „Man soll angenehm mit nackten Sohlen darauf laufen können“, „Pflegeleicht soll die Terrasse sein“ und „natürlich ganz lange halten“. Ich empfehle dann die neuen HERKULES Terrassendielen von JOKA. Diese verbinden alle diese Eigenschaften.

     

     

    Diese neuen Terrassendielen werden aus einem komplett neu entwickeltem Material, einem speziellen Holzverbundstoff hergestellt, der zu 75 Prozent aus echten, natürlichen Holzfasern besteht. Im Gegensatz zu vielen bekannten WPC Terrassendielen sind die neuen Herkules Dielen aber vollkommen PVC-frei. Das rutschhemmende Material ist besonders angenehm unter den Füßen und bildet natürlich auch keine Splitter.

     

    Aber es kommt noch besser. Auch organische Flecken wie von Rotwein, Saucen oder Ketchup verschwinden auf den neu entwickelten Herkules Dielen fast wie von Zauberhand. Einfach die Dielen grob mit Wasser reinigen und die Sonne lässt die Flecken verschwinden.

     

    Die neuen Herkules Terrassendielen eignen sich als Terrassendeck im Garten, für einen Balkon oder für ein Deck auf einer Garage oder auf einem Flachdach. Dabei lassen sich die neuen Herkules Terrassendielen je nach Gusto flächenbündig, also auf derselben Höhe wie die Rasenfläche oder aber als Podest, also erhöht mit einer Abschlussleiste verlegen. Die neuen Herkules Terrassendielen sind im vergleich zu anderen Terrassendielen wesentlich breiter, so dass deutlich weniger Fugen die Optik der Fläche stören. Die Fugen können durch das neue Material auch viel schmaler gestaltet werden als bei herkömmlichen Terrassendielen. Beim Einbau empfehle ich eine verdeckte Verschraubung, so das später keine Schrauben oder Befestigungselemente sichtbar sind.

     

    Die neuen Herkules Dielen sind in vier verschiedenen Varianten erhältlich: Kastanienbraun, Graphitgrau, Mandelbraun und Platingrau

    Die neuen Terrassendielen sind aus massivem, durchgängig hochwertigem und komplett durchgefärbtem Material gefertigt, daher sind sie besonders robust und wegen des hohen Quadratmeter-Gewichts sehr stabil, sturmsicher und klappern nicht.

     

    Sie möchten Ihre neue Terrasse lieber selber bauen?
    Kein Problem mit unserm DIY-Service. Terrassendielen selber zu verlegen ist gar nicht nicht so schwer. Doch die vielen Anleitungen im Internet helfen da nicht weiter. Zu unterschiedlich sind die Gegebenheiten vor Ort. Zudem steckt die Tücke wie immer im Detail. Besser ist es, wenn Sie beim selber machen einen Fachmann mit viel Know How an der Seite wissen, der auch gleich das richtige Werkzeug und das richtige Material besorgt. Ganz nach Wunsch und Ihren eigenen Fähigkeiten steht Ihnen ein Fachmann beim gesamnten Einbau helfend zur Seite, meistert gemeinsam mit Ihnen lediglich kniffelige Anschlüsse oder ist nur z.B. per Telefon oder Videocall für Fragen und Tipps als Sicherheit im Hintergrund. So oder so zum Schluss können Sie mit Stolz sagen: „Schau, dass habe ich selbst gemacht!“

     

    Sicher haben Sie jetzt eine Menge Fragen, die Sie beantwortet wissen möchten. Im Rahmen einer umfangreichen Fachberatung, klären wir Ihre Fragen und planen gemeinsam Ihre neue Terrasse für den Sommer. Vereinbaren Sie einfach telefonisch einen unverbindlichen ersten Beratungstermin. Unter der Rufnummer TEL +49 (0) 89 – 60 07 98 90 erreichen Sie uns gut.

     

    Servus und viele Grüße aus München
    Ihr Niels Petersen

     

     

    Mit freundlicher Unterstützung von joka.de JOKA ist eine Marke der W. & L. Jordan GmbH

    Strapazierfähige Naturdesignböden

    Liebe Leserinnen und Leser,

    heute ist Freitag, der 18. März. Mit dem heutigen sechsten Beitrag aus der neuen Reihe „Nachhaltiges und gesundes Wohnen“ möchte ich diese Reihe abschließen. In diesem neuen Beitrag geht es noch einmal um den Wunsch nach nachhaltigem, gesunden Wohnen und einer möglichst naturnahen und nachhaltigen Einrichtung. Immerhin verbringen wir einen Großteil unseres Lebens zu Hause in geschlossenen Räumen. Umso wichtiger, dass der Fussboden und die Einrichtung zu 100% wohngesund ist. Heute möchte ich der Frage nachgehen, ob ein Designboden wohngesund sein kann und inwiefern solch ein Boden nachhaltig ist.

     

    In meinem Beitrag „BIOBÖDEN – ALLES SCHWINDEL?“ bin ich vor zwei Jahren schon einmal auf dieses Thema eingegangen. Damal zeigte sich, nicht überall wo Bio, Öko etc. drauf steht ist auch das drin, was man sich davon verspricht. Es gab Licht, aber auch viel Schatten. Wie sieht es heute aus? Schneiden die modernen Naturdesignböden besser ab? Was bringt die Zukunft – wie wollen wir leben und wohnen? Darüber erfahren Sie mehr in diesem Beitrag.

     

    Es wurde viel geforscht und getestet, um neue nachhaltige und ressourcenschonende Produkte zu entwickeln.Aber auch Qualität, Robustheit und Pflegeleichtigkeit spielen trotz gesteigertem Umweltbewusstsein eine tragende Rolle. Die Lösung scheint gefunden und trägt den viel versprechenden Namen Xplora. Xplora steht für eine Reihe von einzigartigen Naturdesignböden. Die Böden sind CO2-neutral, frei von PVC und Weichmachern und aus nachhaltigen, natürlichen Rohstoffen hergestellt.

     

    Dank technologischer Neuerungen hält die robuste Microscratch-Protect-Oberfläche von den Naturdesignböden Kratzern und Beanspruchungen im Alltag ausgezeichnet stand. Xplora ist thermisch stabil, lichtecht und dank der innovativen Trägerplatte sogar wasserbeständig.

    Xplora – der Entdeckerboden

    Der völlig durchweichte Vierbeiner, der es sich direkt nach dem verregneten Herbstspaziergang auf dem Boden gemütlich macht und im Nu in einem kleinen schmutzigen See liegt. Die Kinder, die nach ihrer Entdeckungsreise durch den Garten mit schlammigen Schuhen durch das Wohnzimmer stürmen. Oder die Freundin, die mal wieder das volle Rotweinglas auf dem Tisch übersehen hat und es umschmeißt. Verzeihen Sie es Ihnen, denn auch Xplora verzeiht diese Beanspruchungen. Genießen Sie diese Momente des Alltags und machen sich keine Sorgen über verbleibende Schäden an Ihrem Boden. Die spezielle Bearbeitung der organischen Bestandteile machen den Boden extrem widerstandsfähig gegen Schmutz, Kratzer und Flüssigkeiten. Xplora meistert „fast alle“ Anforderungen und Missgeschicke des Alltags.

     

    Materialeigenschaften
    Xplora ist ein CO2 neutrales Holzwerkstoffprodukt, die Trägerplatte zu 100 % organisch und die robuste Microscratch-Oberfläche bietet allen Anforderungen des Alltags die Stirn. Durch den 100 h+ Oberflächenspritzwasserschutz ist Xplora auch eine perfekte Wahl für private Badezimmer. Frei von PVC- und Weichmachern sowie lichtecht und thermisch stabil – Xplora ist eine gute Wahl.

     

    Aufbau
    Kernstück des Naturdesignbodens Xplora ist die Trägerplatte Organic Rigid Coreboard. Aus feinsten Holzfasern, die im Produktionsverfahren komplett ummantelt und so gegen Feuchtigkeit geschützt werden, entsteht eine stabile, organische Konstruktion. Das bedruckte Dekorpapier wird dann mit der Trägerplatte und einer schützenden Edelharz-Beschichtung verschmolzen.

    Dekor- & Produktvarianten Naturdesignböden Xplora

    „Made in Germany“ und Zertifikate: Das Siegel „Made in Germany“ steht schon seit dem 19. Jahrhundert für Verlässlichkeit, Qualität und Vertrauen. Die Angabe auf unseren Produkten ist freiwillig und signalisiert Ihnen als Verbrauchern, dass wir ein besonderes Augenmerk auf den kompletten Herstellungsprozess unserer Produkte legen. Zudem versichern der „Blaue Engel“ und das eco-INSTITUT-Label die absolut unbedenkliche Verwendung der Böden.

    NACHHALTIG
    Die natürlichen und organischen Bestandteile geben Xplora die Basis, für einen echten Boden der Zukunft. Sie bestehen größtenteils aus Holz, das aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern stammt. Für jeden Baum, der als Rohstoff genutzt wird, werden neue gepflanzt. Holzabfälle, die bei der Produktion entstehen, werden für die Energiegewinnung genutzt.

    KLIMANEUTRAL
    Der Einsatz des Rohstoffs Holz unter stützt eine positive CO2-Bilanz, da das klimaschädliche Gas dauerhaft im Holz gespeichert wird. Naturdesignböden Xplora sind mindestens CO2-neutral, da bei der Herstellung weniger CO2 freigesetzt wird, als der Rohstoff Holz selbst gebunden hat.

    ORGANISCH
    Organische, natürliche Rohstoffe geben dem Naturdesignboden Xplora die Basis für einen echten Boden der Zukunft. Der komplette Verzicht auf PVC und Weichmacher sorgt zusätzlich für das persönliche Wohlbefinden in den eigenen vier Wänden. Die Umwelt- und Gesundheitseigenschaften von Xplora erfüllen hohe Ansprüche und sind deshalb mit dem eco-INSTITUT Label ausgezeichnet.

    FEUCHTIGKEITSBESTÄNDIG
    Die innovative Trägerplatte von Xplora ist feuchtebeständig und bietet einen über 100 Stunden langen Oberflächenwasser-Spritzschutz. Dadurch lässt sich der Naturdesignboden sogar in Feuchträumen verlegen. Dank der ausgezeichneten thermischen Stabilität und Lichtechtheit eignet sich der JOKA Xplora auch für Wintergärten und Räume mit bodentiefen Fenstern. Qualität „Made in Germany“, auf die man sich verlassen kann.

    LANGLEBIG
    Durch die spezielle Technologie meistert Xplora alle Anforderungen und Missgeschicke des Alltags. Dank der ausgesprochen robusten Microscratch-Protect-Oberfläche hält der Naturdesignboden Xplora Kratzern und Beanspruchungen des täglichen Lebens ausgezeichnet stand. Durch die hohe thermische Stabilität und Lichtechtheit kann Xplora bedenkenlos in Wintergärten und Räumen mit bodentiefen Fenstern eingesetzt werden.

    VIELFÄLTIG
    Das System bietet vielfältige Dekore. 16 x Holz- und 4 x Fliesenoptiken sind aktuell erhältlich. In dieser Auswahl aus 20 Dekoren findet jeder Raum, jeder Geschmack und jeder Anspruch seine individuelle Optik. Egal ob Holz- oder Steindekor – Xplora macht optisch einfach was her. Im Zusammenspiel mit Synchron-, Antik-, Matt- und Fliesen-Oberflächenstrukturen erzeugt Xplora einen authentischen Naturdesignboden, bei dem Haptik und Optik miteinander verschmelzen.

    Es geht also doch – es gibt jetzt einen echten, nachhaltigen und wohngesunden Designbodenbelag. Sicher haben Sie jetzt eine Menge Fragen, die Sie beantwortet wissen möchten. Im Rahmen einer umfangreichen Fachberatung finden wir auch für Sie den perfekten Traumboden. Vereinbaren Sie einfach telefonisch einen unverbindlichen Beratungstermin. Unter der Rufnummer TEL +49 (0) 89 – 60 07 98 90 erreichen Sie uns gut.

    Servus und viele Grüße aus München
    Ihr Niels Petersen

    Diese Beiträg sind aus der Reihe „Nachhaltiges & gesundes Wohnen“ bereits erschienen.

     

    Beitrag Nr. 01: Nachhaltiges & gesundes Wohnen | Erschinen am 17. Februar 2022
    Beitrag Nr. 02: Naturteppiche & Recycelbare Teppichböden | Erschinen am 18. Februar 2022
    Beitrag Nr. 03: Robuste Designböden | Erschinen am 25. Februar 2022
    Beitrag Nr. 04: Pflegeleichte Naturholzböden | Erschinen am 4. März 2022
    Beitrag Nr. 05: Nachhaltige Laminatböden | Erschinen am 11. März 2022
    Beitrag Nr. 06: Strapazierfähige Naturdesignböden | Erschinen am 18. März 2022

     

    Mit freundlicher Unterstützung von joka.de JOKA ist eine Marke der W. & L. Jordan GmbH

    Nachhaltige Laminatböden

    Liebe Leserinnen und Leser,

    es ist wieder Freitag und damit Zeit für den fünften Beitrag aus der neuen Reihe „Nachhaltiges und gesundes Wohnen“.

    In diesem Beitrag geht es um nachhaltige Laminatböden. In meinen Blog habe ich schon einige Beiträge zum Thema Laminat veröffentlicht. Wenn Sie also mehr zum Thema Laminat erfahren möchten, lesen Sie dazu also gerne auch diese Beiträge: LAMINAT ALLGEMEIN; PARKETT ODER LAMINAT? oder LAMINAT IM BÜRO

     

    Wer heute an Laminat denkt, denkt oft leider noch an seine schlechten Erfahrungen. An extrem künstlich aussehende, knirschende, billige Bodenbeläge aus dem Baumarkt, die dort in den 90er Jahren vertrieben wurden. Doch seither hat sich viel getan. Heute ist Laminat ein empfehlenswerter Bodenbelag sowohl für Zuhause wie auch im gewerblichen Bereich. Aber was ist Laminat eigentlich? Laminat ist ein schichtweise aufgebautes Bodenelement, wobei als Trägermaterial eine Holzfaserplatte dient. Auf diese werden Dekopapiere, z.B. in Holz- oder Fliesenoptik, aufgebracht, welche die optisch wahrnehmbare Oberfläche bilden. Durch zusätzlich eingearbeitete Holzstrukturen oder Fliesenfugen können bei hochwertigen Ausführungen täuschend echte Imitationen eines natürlichen Parkett- oder Fliesenbodens erzielt werden. Eine Melamin-Klebstoff Beschichtung, die durch Heißpressen aushärtet, bildet abschließend eine belastbare Oberfläche. Laminatböden werden in der Regel lose (schwimmend) auf eine Trittschall-Dämmunterlage verlegt und sind je nach Einsatzbereich in unterschiedlichen Beanspruchungsklassen erhältlich.

     

    Stellt sich also die Frage: Kann ein künstliches Produkt wie Laminat nachhaltig sein? Passt Laminat zum gesunden Wohnen? Meine Antwort ist eindeutig: Ja! Modernes Laminat aus deutscher Produktion steht heute für zertifizierte Produktionsprozesse und kurze Transportwege. Zur Herstellung von wohngesundem Laminat werden ausschließlich zertifizierte Rohstoffe aus nachhaltiger Waldwirtschaft verwendet. So wird bei der Produktion weniger CO2 freigesetzt, als im Holz selbst gespeichert ist. Zudem garantieren der Blaue Engel und das EU-Ecolabel, dass diese Böden hohe Ansprüche an Umwelt-, Gesundheits- und Gebrauchseigenschaften erfüllen.

    Beispiele für nachhaltige Laminatböden

    Laminatböden 932 LDX – Westside
    Deluxe Laminatböden haben einen Holzanteil von fast 100 % und sind damit natürliche und nachhaltige Produkte. Alle Deluxe Laminatböden sind emissionsarm. Bei der Herstellung werden ausschließlich wohngesunde, kontrollierte Materialien verwendet. Als Ergebnis der verantwortungsvollen Materialauswahl und modernen Herstellungsverfahren tragen alle Deluxe Laminatböden das Umweltsiegel Blauer Engel.

    Laminatböden 532 ND – Skyline
    Besser leben mit gutem Raumklima und gesunder Luftqualität in den eigenen vier Wänden: Die Laminatböden entsprechen allen grundlegenden europäischen Sicherheits- und Gesundheitsrichtlinien.

    Laminatböden 431 ND – City
    Sie wünschen sich einen umweltbewussten und pflegeleichten Laminatboden? Dann ist dieses CO2-neutrale Holzwerkstoffprodukt genau das Richtige für Sie. Umweltschonend und dank seiner robusten Scratch-Protection-Oberfläche widerstandsfähig gegenüber Kratzern und Verschleißerscheinungen erleichert er Ihren Alltag.

    Laminatböden 333 ND – Metropol
    Die ausgesprochen robuste Oberfläche mit Scratch-Protection-Technologie schützt den Boden noch sicherer vor Mikrokratzern, die durch starke mechanische Belastungen im Alltag entstehen können.

    Laminatböden 331 ND – Madison
    Bakterien können Allergien verstärken und Krankheiten verursachen. Die antibakterielle Beschichtung dieser Laminatböden hemmt das Bakterienwachstum und sorgt so für das beruhigende Gefühl eines sauberen Umfelds.

    In den folgenden Beiträgen möchte ich Ihnen immer Freitags von neuen robusten Designböden, nachhaltigen Naturholzböden, von wohngesundem Laminat und von strapazierfähigen Naturdesignböden berichten. Hier ein Überblick zu den kommenden Beiträgen.

     

    Beitrag Nr. 01: Nachhaltiges & gesundes Wohnen | Erschinen am 17. Februar 2022
    Beitrag Nr. 02: Naturteppiche & recycelbare Teppichböden | Erschinen am 18. Februar 2022
    Beitrag Nr. 03: Robuste Designböden | Erschinen am 25. Februar 2022
    Beitrag Nr. 04: Pflegeleichte Naturholzböden | Erschinen am 4. März 2022
    Beitrag Nr. 05: Nachhaltige Laminatböden | Erschinen am 11. März 2022
    Beitrag Nr. 06: Strapazierfähige Naturdesignböden | Erscheint am Freitag, den 18. März 2022

     

    Mit freundlicher Unterstützung von joka.de – JOKA ist eine Marke der W. & L. Jordan GmbH

    Finden Sie Ihren persönlichen Lieblingsboden und holen Sie sich Ihre Natürlichkeit nach Hause. Im Rahmen einer umfangreichen Fachberatung verschmelzen Ihre Präferenzen und unser Know how zu einem konkreten Plan für Ihren Traumboden. Bei der Auswahl des gewünschten Fußbodens stehen Ihnen alle Möglichkeiten offen. Sicher haben Sie eine Menge Fragen, die Sie beantwortet wissen möchten. Unter der Rufnummer TEL +49 (0) 89 – 60 07 98 90 erreichen Sie uns gut.

    Servus und viele Grüße aus München
    Ihr Niels Petersen

    Pflegeleichtes Parkett & Naturholzböden

    Liebe Leserinnen und Leser, lesen Sie hier nun den vierten Beitrag aus der neuen Reihe „Nachhaltiges und gesundes Wohnen“. Wie Sie sich sicher denken können, liegt mir als Parkettlegemeister dieser Bereich der Fußbodenbeläge besonders am Herzen. Nichts desto trotz gibt es aber auch viele gute Gründe für andere Bodenbeläge, wie zum Beispiel die neuen PET Designböden, die ich Ihnen in der letzten Folge vorgestellt habe.

     

    Der verständliche Wunsch nach nachhaltigem, gesunden Wohnen und einer möglichst naturnahen und nachhaltigen Einrichtung fängt mit der Wahl eines adäquaten Bodens an. Immerhin verbringen wir 80–90% des Lebens in geschlossenen Räumen. Umso wichtiger, dass der Fussboden und die Einrichtung zu 100% wohngesund ist. Besser noch aus nachhaltiger Forstwirtschaft mit Erfüllung der strengen ökologischen Maßstäbe.

     

    Mit einem Naturholzboden haben Sie Natur pur in Ihren Zimmern. Naturholzböden sind „wohnlich“ und garantieren ein behagliches Wohngefühl ohne unerwünschte Emissionen in die Raumluft. Gute Luft in unseren Wohnräumen erhöht das Wohlbefinden und den Wert von Wohnräumen sichtbar. Naturholz schafft durch seine lebendige Struktur Wärme und Komfort für jeden Raum. Als Parkettlegemeister empfehle ich besonders robuste, stabile Produkte aus heimischen Hölzern, an denen Sie viele Jahrzehnte Freude haben.

     

    Mit der Entscheidung für Naturholzboden leisten Sie in jedem Fall auch einen Beitrag zum Klimaschutz. Denn Naturholzböden bringen eine gute Voraussetzungen mit: Sie sind aus nachwachsendem Rohstoff, der Langlebigkeit verspricht. Aber es gibt große Unterschiede, auf die man achten sollte. Die Wahl sollte auf Eichenholz fallen, da es aus gesprochen stabil ist. Dielen, bei denen auf innovatives Wood powder und hochverdichtete Holzfaserplatten gesetzt wird, sind besonders stoßfest und robust: Sogar High Heels hinterlassen keine Dellen. Gebrauchsspuren, wie feine Kratzer, lassen sich vom Profi durch leichtes Anschleifen und Nachölen gut entfernen. Ein besonders homogenes Bodenbild gestalten breite, lange Dielen.

    NEU: Ativo x3 – Extrem stoßfester Naturholzboden

    der neue Naturholzboden Ativo x3 ist drei mal härter als herkömmliches Parkett. Der Hersteller verspricht: Nie wieder Ärger über Dellen im Fußboden. Der Ativo x3 Naturholzboden ist aufgrund seines Aufbaus extrem stoßfest. Eine Deckschicht aus echtem Holz wird mit innovativem Wood Powder verpresst und macht die Oberfläche so dreimal härter als bei gewöhnlichen Holzböden. Grundlage für die Naturholzböden Ativo x3 ist die Königin der Bäume: die Eiche. Nicht nur ihre symbolische Beständigkeit und Kraft sind dabei Kriterien, sondern auch die Robustheit dieses Holzes. Genau diese natürlichen Eigenschaften sind die perfekte Basis für einen langlebigen Naturholzboden. Durch die sorgsame Verarbeitung werden diese erhalten und noch weiter betont.

     

    Doch wie lässt sich die Stabilität eines Bodens nachweisen? Häufig wird dies anhand von Testverfahren bestätigt. Am Beispiel des Ativo x3 konnten in mehreren Durchläufen mit einer herabfallenden Metallkugel auf verschiedene Böden gezeigt werden, dass auf dem Ativo x3 Naturholzboden im Gegensatz zu herkömmlichem Parkett kaum Spuren wahrnehmbar waren. Auch andere Belastungen wie zum Beispiel durch High Heels nimmt dieser Holzboden ganz gelassen hin.

     

    Wünschen Sie sich auch einen Holzboden, der pflegeleicht ist und sich renovieren lässt? Ativo x3 kann durch Grundreinigen und einfaches Nachölen dauerhaft gepflegt werden. Böden, die in die Jahre gekommen sind, können angeschliffen und neu geölt werden, so dass leichte Kratzer und Gebrauchsspuren entfernt werden können.

    Die Parkettböden mit VelvetProOberfläche sind dank 7-facher Versiegelung perfekt geschützt vor Staub, Flecken und Kratzern. Auch Parkettböden mit NaturaÖl Oberfläche erreichen dank 2-maliger Tiefenwirkung einen gute Widerstandsfähigkeit.

    Finden Sie Ihren persönlichen Lieblingsboden und holen Sie sich Ihre Natürlichkeit nach Hause. Im Rahmen einer umfangreichen Fachberatung verschmelzen Ihre Präferenzen und unser Know how zu einem konkreten Plan für Ihren Traum-Parkettboden. Bei der Auswahl des gewünschten Holzes und der späteren Oberflächenveredelung stehen Ihnen alle Möglichkeiten offen. Sicher haben Sie eine Menge Fragen, die Sie beantwortet wissen möchten. Unter der Rufnummer TEL +49 (0) 89 – 60 07 98 90 erreichen Sie uns gut.

     

    Servus und viele Grüße aus München
    Ihr Niels Petersen

    In den folgenden Beiträgen möchte ich Ihnen immer Freitags von neuen robusten Designböden, nachhaltigen Naturholzböden, von wohngesundem Laminat und von strapazierfähigen Naturdesignböden berichten. Hier ein Überblick zu den kommenden Beiträgen.

     

    Beitrag Nr. 01: Nachhaltiges & gesundes Wohnen | Erschinen am 17. Februar 2022
    Beitrag Nr. 02: Naturteppiche & recycelbare Teppichböden | Erschinen am 18. Februar 2022
    Beitrag Nr. 03: Robuste Designböden | Erschinen am 25. Februar 2022
    Beitrag Nr. 04: Pflegeleichte Naturholzböden | Erschinen am 4. März 2022
    Beitrag Nr. 05: Nachhaltige Laminatböden | Erscheint am Freitag, den 11. März 2022
    Beitrag Nr. 06: Strapazierfähige Naturdesignböden | Erscheint am Freitag, den 18. März 2022

     

    Mit freundlicher Unterstützung von joka.de JOKA ist eine Marke der W. & L. Jordan GmbH

    Robuste Designböden

    Liebe Leserinnen und Leser, lesen Sie hier nun den dritten Beitrag aus der neuen Reihe „Nachhaltiges und gesundes Wohnen“.

    In diesem Beitrag geht es um robuste Designböden. Designböden sind dank ihrer Oberfläche einfach zu reinigen und unempfindlich bei größerer Belastung. Außerdem eignen sie sich durch ihre geringe Aufbauhöhe bestens für Renovierungsprojekte. Egal ob im eleganten Fischgrät, ruhigem Leiterverband oder im unregelmäßigen Verband: Mit den verschiedenen Verlegevariationen kann die Optik eines klassischen Parkettbodens erreicht werden.

     

    Das Indoor Air Comfort Gold Zertifikat garantiert niedrigste Emissionen und ein wohngesundes Zuhause. Das Bewusstsein für die ökologische Verantwortung ist uns sehr wichtig, daher sind alle Designböden phthalatfrei. Durch hohe Nutzungsklassen sind die Böden extrem robust und strapazierfähig. Zusammen mit der Pflegeleichtigkeit eignen sie sich vor allem auch für stark beanspruchte Bereiche wie Objekte.

     

    Sinero heißt die neues Generation von Designböden. Diese Böden haben das Wort Nachhaltig wirklich verdient, denn der Sinero® Bodenbelag wird aus dem Material PET (Polyethylenterephalat) hergestellt. PET kennen Sie bereits aus dem Getränkehandel. Viele Getränke und Mineralwässer werden heute in PET Flaschen abgefüllt. PET ist vollständig recycelbar. Somit ist die neue Generation der Sinero® Designböden frei von PVC, Chlor, Phthalaten und Schwermetallen und dank dieser Zusammensetzung ein wohngesunder Boden, der mit dem Blauen Engel und dem Eurofins Label ausgezeichnet wurde. Mit einer 34er Nutzungsklasse steht dieser Boden für Robustheit und Strapazierfähigkeit.

    In den folgenden Beiträgen möchte ich Ihnen immer Freitags von neuen robusten Designböden, nachhaltigen Naturholzböden, von wohngesundem Laminat und von strapazierfähigen Naturdesignböden berichten. Hier ein Überblick zu den kommenden Beiträgen.

     

    Beitrag Nr. 01: Nachhaltiges & gesundes Wohnen | Erschinen am 17. Februar 2022
    Beitrag Nr. 02: Naturteppiche & Recycelbare Teppichböden | Erschinen am 18. Februar 2022
    Beitrag Nr. 03: Robuste Designböden | Erscheint am Freitag, den 25. Februar 2022
    Beitrag Nr. 04: Pflegeleichte Naturholzböden | Erscheint am Freitag, den 4. März 2022
    Beitrag Nr. 05: Nachhaltige Laminatböden | Erscheint am Freitag, den 11. März 2022
    Beitrag Nr. 06: Strapazierfähige Naturdesignböden | Erscheint am Freitag, den 18. März 2022

     

    Mit freundlicher Unterstützung von joka.de JOKA ist eine Marke der W. & L. Jordan GmbH

    Hilfe unser Parkett stinkt

    Ein neuer Beitrag aus dem Bereich „Eine gute Frage“

     

    Vor ein paar Tagen stellte mir ein Leser diese Frage.
    „Guten Tag Herr Petersen, wir haben uns Gutshofdielen aus Eiche verlegen lassen, die ich in den Räumen, die gut durchlüftet und oft begangen werden, eigentlich gut vertrage. Aber da ich unter einer chemischen Überempfindlichkeit (MCS) leide habe ich Probleme mit dem gleichen Boden im Schlafzimmer. Dieses Zimmer ist schlechter zu lüften, wird auch kaum beheizt, da im EG und mit zwei Wänden im Erdreich. Wir vermuten, dass das Holz nicht richtig durchgetrocknet war als wir es 2018 kauften. Jedenfalls kann ich den Essigsäure/Gerbsäure Geruch des Holzes nicht vertragen. Dann wurde uns ein Holzlack empfohlen, der angeblich nicht riecht: AFM Safecoat Polyure Seal BP auf Acryl/Polyurethan Emulsion. Doch selbst nach wochenlangem Lüften riecht der immer noch so stark, dass ich verzweifelt nach einer Lösung suche und dachte, dass sie als erfahrener Handwerker vielleicht eine Idee haben.

     

    Antwort:
    Servus und Danke für Ihre Frage. Bezüglich Schadstoffbelastung und Geruchsbelästigung in Wohnräumen und noch einer zusätzlichen Überempfindlichkeit muss man extrem vorsichtig sein. Unsere Aussagen hierzu sind nicht maßgeblich, da ja auch eine eventuelle Gesundheitsgefährdung besteht und wir eventuell sogar durch unsere Aussagen in Haftung genommen werden können.

     

    Wir empfehlen daher dringend, eine Raumluftmessung bezüglich möglicher Schadstoffe, Schimmelpilzen und sonstigen Belastung durch eine Fachfirma/Gutachter durchführen zu lassen. Es werden dann auch eventuell nötige Maßnahmen wie das Entfernen oder Abschleifen oder Trocknung usw bestimmt. Ich hoffe, Sie kommen mit diesen Informationen weiter.

     

    Servus und Viele Grüße aus München
    Ihr Niels Petersen

    Ihre Frage

    an Parkettlegemeister Niels Petersen

     

    Sie haben auch eine Frage, die hier in den Bereich „Eine gute Frage“ gehört? Dann schreiben Sie mir Ihre Frage. Füllen Sie das Formular aus, um die Nachricht direkt an den Parkettlegemeister Niels Petersen zu senden. Beschreiben Sie das Problem bitte möglichst genau. Ich gehe an jede Nachricht individuell heran. Deswegen bitte ich um etwas Geduld, bis die ausführliche Antwort hier veröffentlicht wird. Sie können (müssen aber nicht) Ihre eMailadresse oder Ihre Telefonnummer angeben, wenn Sie schnell eine persönliche Rückmeldung von mir wünschen.

      Ihre Frage

      Ihre E-Mail-Adresse (wenn Sie eine persönliche Antwort wünschen)

      Ihre Telefonnummer (wenn Sie einen Rückruf wünschen)

      Ja, ich habe die Datenschutzerklärung (Datenschutz) zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage benutzt. Mit dem Absenden des Kontaktformulars erkläre ich mich mit der Verarbeitung einverstanden.

      Naturteppiche & recycelbare Teppichböden

      Liebe Leserinnen und Leser, lesen Sie hier nun den zweiten Beitrag aus der neuen Reihe „Nachhaltiges und gesundes Wohnen“.

       

      Es gibt eine neue Generation der Teppichböden. Sie sind schick, modisch und haben Charme. Das Besondere an der neuen Generation von Teppichböden ist, sie werden vom Rücken bis zur Faser ausschließlich aus dem Material PES (Polyester) hergestellt. Dadurch ist erstmals ein hundertprozentiges Recycling möglich, so dass diese Teppichböden weder auf Deponien entsorgt noch verbrannt werden müssen. Die alten Teppichböden können dank neuer Technologien vollständig in den Produktkreislauf zurückfließen und man spart dabei auch noch Rohstoffe und Energie. Vivendi und Cosmic heißen die zwei neuen umweltschonenden Teppichböden die zudem noch pflegeleicht und besonders lange schön anzusehen sind. Sie enthalten ausschließlich durchgefärbte Garne, bei denen der Farbstoff bereits während der Produktion in die Faser gebracht wird. Somit sind die Fasern resistent gegen UV-Strahlung und Ausbleichen. Die umweltfreundliche Färbung spart zusätzlich Wasser und Energie.

       

      Eine weitere Alternative für nachhaltiges und gesundes Wohnen sind Naturteppiche. Naturteppiche werden aus Wolle oder Schurwolle hergestellt. Diese natürlichen Materialien sind außerdem besonders belastbar und langlebig. Naturteppiche sind für alle Wohnräume geeignet. Es gibt sie in allen erdenklichen Farben und Mustern.

       

      Durch die langlebigen und belastbaren Eigenschaften können Naturteppiche aus Wolle oder Schurwolle in jedem Wohnraum eingesetzt werden. Sie punkten zudem mit ihrer schallisolierenden und wärmedämmenden Wirkung. Teppiche der Marke tretford, mit dem charakteristischen Rippen-Design, werden aus Kaschmir-Ziegenhaar hergestellt. Es gibt sie in bis zu 67 Farben, die ganz nach persönlichem Geschmack kombiniert werden können. Durch die besonders hohe Schnittfestigkeit des Materials lassen sich unzählige Muster kreieren und umsetzen. Mehr Informationen dazu finden Sie auf der Webseite tretford.eu.

       

      Die Teppichböden aus reiner Schurwolle gefertigt, die vom lebenden Schaf stammt, regulieren außerdem die Luftfeuchte, nehmen Schadstoffe aus der Luft auf, binden Staub und sind schmutz- und wasserabweisend.

       

      In den folgenden Beiträgen möchte ich Ihnen immer freitags von neuen robusten Designböden, nachhaltigen Naturholzböden, von wohngesundem Laminat und von strapazierfähigen Naturdesignböden berichten. Hier ein Überblick zu den kommenden Beiträgen.

       

      Beitrag Nr. 01: Nachhaltiges & gesundes Wohnen | Erschinen 17. Februar 2022
      Beitrag Nr. 02: Naturteppiche & Recycelbare Teppichböden | Erscheint am Freitag, den 18. Februar 2022
      Beitrag Nr. 03: Robuste Designböden | Erscheint am Freitag, den 25. Februar 2022
      Beitrag Nr. 04: Pflegeleichte Naturholzböden | Erscheint am Freitag, den 4. März 2022
      Beitrag Nr. 05: Nachhaltige Laminatböden | Erscheint am Freitag, den 11. März 2022
      Beitrag Nr. 06: Strapazierfähige Naturdesignböden | Erscheint am Freitag, den 18. März 2022

       

      Mit freundlicher Unterstützung von joka.de – JOKA ist eine Marke der W. & L. Jordan GmbH

      Nachhaltiges & gesundes Wohnen

      Liebe Leserinnen und Leser
      meines Blogs – Nachhaltiges und gesundes Wohnen ist ein Thema, das heute mehr denn je Bedeutung hat. Die zahlreichen Gespräche mit meinen Kunden zeigen mir auch, dass dieses Thema für sie relevant und zeitgemäß ist. Ich habe mich daher dazu entschlossen, diese kleine Reihe über nachhaltige und gesunde Bodenbeläge zu schreiben.

       

      Immer mehr Menschen setzen im Alltag auf Nachhaltigkeit. Themen wie Klimawandel und gesundes Wohnen verändern die Lebenseinstellungen, Nachhaltigkeit wird zum Entscheidungskriterium beim Kauf von Produkten und beim Einrichten. Die Umwelt schonen und gleichzeitig etwas für die eigene Gesundheit tun, stehen dabei im Fokus. Gesundes, nachhaltiges Leben fängt, nach meiner Meinung, in den eigenen vier Wänden an. Langlebige Bodenbeläge aus nachhaltiger Forstwirtschaft oder robuste, recycelbare Teppiche sind für mich die erste Schritte in die richtige Richtung und bieten zudem noch viele Vorteile für ein wohngesundes Raumklima.

       

      In den folgenden Beiträgen möchte ich Ihnen immer freitags von neuen recycelbaren Teppichböden, Naturteppichen, robusten Designböden, nachhaltigen Naturholzböden, von wohngesundem Laminat und von strapazierfähigen Naturdesignböden berichten. Hier ein Überblick zu den kommenden Beiträgen.

       

      Beitrag Nr. 02: Naturteppiche & recycelbare Teppichböden | Erscheint am Freitag, den 18. Februar 2022
      Beitrag Nr. 03: Robuste Designböden | Erscheint am Freitag, den 25. Februar 2022
      Beitrag Nr. 04: Pflegeleichte Naturholzböden | Erscheint am Freitag, den 4. März 2022
      Beitrag Nr. 05: Nachhaltige Laminatböden | Erscheint am Freitag, den 11. März 2022
      Beitrag Nr. 06: Strapazierfähige Naturdesignböden | Erscheint am Freitag, den 18. März 2022

       

      Mit freundlicher Unterstützung von joka.de – JOKA ist eine Marke der W. & L. Jordan GmbH

      Eva Brenner ist Markenbotschafterin von tretford Teppich

      Wesel, 17.2.22: Seit dem 01.01.2022 ist Eva Brenner, eine deutsche Innenarchitektin und Fernsehmoderatorin, tretford Markenbotschafterin. Sie unterstützt zukünftig mit ihrem Know-How die kreativen Möglichkeiten und die Idee zum Wohnen und Arbeiten mit natürlichen Materialien. „Wir freuen uns sehr mit Eva Brenner zusammenzuarbeiten und die tollen Ideen und Projekte gemeinsam umzusetzen“ freut sich die Geschäftsleitung von tretford Teppich. Eva Brenner ist schon lange von den Teppichen mit natürlichen Materialien überzeugt.

       

      In verschiedenen ihrer Interior-Projekte hat sie bereits mit den Produkten von tretford gearbeitet und kreative Wohn- und Arbeitsräume geschaffen. „Durch unsere drei völlig unterschiedlichen realisierten Projekte im vergangenen Jahr mit tretford Teppichen ist mir erlebbar und bewusst geworden, welch‘ tolle Gestaltungsmöglichkeiten man gepaart mit den wohnlichen Vorteilen der Materialqualität hat! Der Phantasie sind fast keine Grenzen gesetzt – und ich freue mich auf alles was wir zusammen kreieren werden.“ äußert Eva Brenner.

       

      Teppiche von tretford sind Produkte mit natürlichen Materialien. Bis zu 80 % Kaschmir-Ziegenhaar in Kombination mit Schurwolle oder Polyamid werden in den Teppichen verarbeitet. Durch die Schnittfestigkeit des Materials lassen sich unzählige Muster kreieren und umsetzen. Da tretford Teppiche durch den Einsatz natürlicher Materialien das Raumklima positiv beeinflussen, sind diese optimal für gesundes Wohnen und Arbeiten geeignet. Die fußwarmen Teppiche und Teppichböden mit Kaschmir-Ziegenhaar, warten noch mit weiteren besonderen Eigenschaften auf: So sind sie schmutzabweisend, reduzieren Trittschall effektiv und überzeugen mit langer Lebensdauer.

       

      Quelle: www.tretford.eu

      Wohne, wie es Dir gefällt!
      Flexibel und natürlich mit Teppich gestalten

      Teppichboden bietet ein tolles Wohngefühl! Wenn das Material natürlich und pflegeleicht und dann noch farbig und flexibel ist, bleiben keine Wünsche offen.

       

      Wohne, wie es Dir gefällt! Sei kreativ und nutze Deinen Fußboden als kreative Designfläche. Ob Teppichfliesen, -dielen, –bahnen oder abgepasste Teppiche, nutze das Farbspektrum und die Schnittfestigkeit unseres Materials. Jede Form kann geschnitten und verlegt werden.

       

      tretford Teppich verändert nicht nur die Optik, sondern den gesamten Raumeindruck – alles erscheint sofort warm und gemütlich.Beim Einrichten gibt es keine Vorschriften. Farbtrends verändern sich und Geschmäcker sind so unterschiedlich wie die Menschen. Eine individuelle Mischung und Kontraste machen eine Wohnung zu einem gelebten Zuhause.

      Passend für gesundes Wohnen und Arbeiten werden für die Herstellung eines tretford Teppichs überwiegend natürliche und nachwachsende Materialien (Kaschmir Ziegenhaar und Schurwolle) verwendet. Flexibilität und Veränderbarkeit spielen beim Einrichten heutzutage mehr denn je eine Rolle. Das liegt vor allem daran, dass Wohnorte häufiger gewechselt werden und sich Trends schnell und mit den Jahreszeiten verändern. Viele Menschen möchten sich deswegen die Option offen lassen, jederzeit flexibel und schnell umgestalten zu können. Hierfür eignen sich besonders unsere Teppichfliesen und-dielen, denn sie lassen sich ohne Klebstoff verlegen und immer wieder neu arrangieren.

       

      Zudem verbessert sich mit einem tretford Teppich die Akustik und Luftqualität im Raum. Da ein Teppich mit Kaschmir-Ziegenhaar und Schurwolle besonders strapazierfähig und pflegeleicht ist, eignet er sich auch bestens für Haushalte mit kleinen Kindern und Haustieren.

      Das Anordnen verschiedener Farben wird oft als besondere Herausforderung empfunden, vor allem,da die Farbauswahl der tretford Teppiche mit über 60 Farben eine unermessliche Vielzahl an Möglichkeiten eröffnet. Verschiedene Farbkombinationen und Designs können vorab im eigenen Raum mit unserem Raumplaner visualisiert werden.

       

      Einfach ausprobieren und entdecken!

      https://designer.tretford.eu/

       

      Quelle: Weseler Teppich GmbH & Co. KG
      Emmelsumer Straße 218, D-46485 Wesel
      www.tretford.eu