Der Bodenbelag für die Küche

Ein neuer Beitrag aus dem Bereich „Eine gute Frage“

 

Letzte Woche erreichte mich folgende Frage einer Kundin.
Frage: „Hallo Herr Petersen, was ist der beste Bodenbelag für die Küche? Wir wohnen in einem alten, jedoch frisch renovierten Bauernhaus. Wir wünschen uns einen ansprechenden, warmen und pflegeleichten Bodenbelag, der gut zum alten Parkettboden im angrenzenden Flur und dem Wohnzimmer passt. Wir dachten zuerst an Cotto oder Naturstein Fliesen, tendieren jedoch zu einem Vinylboden in Altholzoptik, da dieser sicherlich leichter zu reinigen ist …“

 

Antwort:
Kochen, essen, zusammen sein; an einen Bodenbelag in der Küche werden hohe Anforderungen gestellt. Klar, ein Bodenbelag in der Küche muss viel aushalten können. Da tropft schon mal Wasser auf den Boden, der Kochlöffel mit der Spagetti Tomatensauce fällt herunter und beim Braten spritzt Fett auf den Boden. Dazu schieben wir die Stühle am Esstisch mehrmals täglich hin und her. Der Bodenbelag muss also eine robuste, kratzfeste Oberfläche haben. Er sollte unempfindlich für kleine Wasserspritzer sein und Essensreste und andere Flecken müssen einfach abzuwischen sein.

 

Ein Vinylboden ist da natürlich eine Möglichkeit, die aktuell auch sehr oft nachgefragt wird. Vinyl Bodenbeläge haben den Ruf, besonders robust und pflegeleicht zu sein. Vergessen wird jedoch oft, dass es zwischen Fliesen und Vinylboden auch noch weitere Bodenbeläge wie Linoleum oder auch Parkett gibt, die sich ebenso gut für Küchen eignen.

 

Ich habe dem jungen Paar vom Vinylboden in Altholzoptik abgeraten. Zu groß wäre der sichtbare Unterschied zwischen dem künstlichen Bodenbelag in Altholz Optik in der Küche und dem echten, alten Holzparkett im Flur und im Wohnzimmer. Eine passendere Alternative ist da der JOKA Design Vinylboden Mixed Ornament. Er greift dem Charme des Landhaus Stils auf und fügt sich so viel harmonischer in die Immobilie ein. Der Boden in Retro Steinoptik ist CE Zertifiziert, zu 100% Weichmacher frei und für höchste Beanspruchungsklassen zugelassen.

Fliesen nicht immer eine glückliche Lösung

Zu den beliebten Bodenbelag-Klassikern in der Küche zählen daher Fliesen und Steinbeläge. Ihnen kann keine Sauce etwas anhaben. Auch von Wasser oder Stühle rücken lassen sich Fliesen nicht beeindrucken. Doch diese extrem harte, spröde Keramik Oberfläche bringt auch Nachteile mit sich. Geschirr zerschellt, wenn es ihnen aus der Hand gleitet und führt nicht selten zum Sprung einer Fliese. Solch eine defekte Fliese oder abgesprungene Ecke auszubessern, ist fast unmöglich. Es muss in der Regel der komplette oder zumindest ein größerer Teil des Fliesenbodens renoviert werden. Ein weiterer großer Nachteil liegt im Wohngefühl. Schließlich wird die Atmosphäre eines Raumes wesentlich durch den Bodenbelag mitbestimmt. Ein Bodenbelag aus Fliesen ist immer (zumindest gefühlt) ein kalter Boden, selbst wenn sie eine Fußbodenheizung installiert haben.

Parkett in der Küche?

Geraten habe ich der Kundin zu einem Echtholz Eichen Parkettboden mit einer hohen Nutzschichtstärke. Die Antwort kam prompt: „Parkett in der Küche? Soll das ein Scherz sein?“ So überrascht wie Sie, reagierte auch meine Kundin. Dabei ist Parkett in der Küche gar nicht so abwegig, wie man vielleicht im ersten Moment denkt. Holz und insbesondere Eichenholz ist ein natürliches, sehr robustes und lebendiges Material. Selbst der fast 200 Jahre alte Parkettboden (auch aus Eichenholz) im Flur und im Wohnzimmer meiner Kunden sieht, nach dem wir ihn fachgerecht abgeschliffen und neu versiegelt haben, wieder fast wie neu aus. Die regelmäßige Reinigung fällt bei einem richtig versiegelten Parkett nicht aufwendiger aus, als bei einem Boden mit Fliesen.

 

Kein Bodenbelag vermittelt einen so urständigen Charakter wie Massivholzdielen. Echt und natürlich ist das massive Holz, das einen zeitlosen Charakter hat. Die nach aktuellen Trends gestalteten Oberflächen verleihen dem wertbeständigen Material ein modernes und stilvolles Raumgefühl. Zeitlos, klassisch, aber dennoch modern überzeugen Massivholzdielen durch Qualität und Design. Massivholz bietet eine edle Grundlage für individuelles Design und kreative Raumgestaltung.

 

Darüber hinaus schafft Parkett wie kein anderer Bodenbelag eine behagliche, positive Atmosphäre. Seine ansprechende Haptik und das angenehme warme Laufgefühl unterstreichen das Wohlfühl-Wohngefühl. Besonders in modernen Wohnküchen, in Häusern mit einer eher kühlen, geradlinigen Architektur ist Echtholz Parkett daher die erste Wahl vieler Interior Designer. Neben dem angenehmen Fußgefühl, ist aber auch die Gelenk und Wirbelsäule schohnende Oberfläche von Echtholz Parkettboden für eine wachsende Anzahl von Kunden wichtig.

 

Parkett ist zwar ein hartes Material, dafür aber viel elastischer, als eine Fliese. Ein entglittenes Smartphone oder die Kaffeetasse überleben in der Regel den Sturz unbeschadet. Das Resultat wäre bei einem Fliesenboden sicher ein anderes. Vielleicht bekommt der Parkettboden dabei aber auch eine kleine Delle. Doch für mich gehört das zu einem wahren Parkettboden dazu, dass er die kleinen Malheurs unseres Alltags dokumentiert und sie zu Geschichten vereint, die das Leben eben mit sich bringt. Wenn Ihr Boden eines Tages dann doch zu viele Geschichten aufweist, können wir ihn leicht und unkompliziert abschleifen und neu versiegeln.

Fazit

Es müssen nicht immer Fliesen in der Küche Sein. Massivholzdielen, Naturholzböden, Parkett, Vinylbodenbeläge, Linoleumim oder auch Korkböden sind heute ohne Probleme für den Einsatz in der Küche geeignet. Sie können also ganz nach Ihrem Gusto frei wählen.
Wenn Sie sich auch für Parkett in der Küche entscheiden, achten Sie bitte bei der Auswahl auf folgende wichtige Punkte. Wählen Sie ein besonders hartes Holz wie zum Beispiel Eiche, denn diese Hölzer sind besonders widerstandsfähig und halten den täglichen Beanspruchungen besser stand. Weiter sollten Sie eher rustikale Oberflächen wählen, da hier kleine Kratzer oder Dellen optisch nicht auffallen. Lasen Sie das Parkett in der Küche unbedingt von einem Fachmann vollflächig verkleben oder nutzen Sie dazu unseren DIY Heimwerker Service. Sicher haben Sie noch spezielle Fragen, die Sie beantwortet wissen möchten. Unter der Rufnummer TEL +49 (0) 89 – 60 07 98 90 oder erreichen Sie mich gut.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

  • Parkettboden und Parkett München - Ästhetikboden Petersen

    Parkett

    Parkett ist ein Fußbodenbelag aus Holz für Innenräume, in der Regel aus Hartholz bestehend. In kleine Stücke oder zu Brettern gesägt, wird es nach bestimmten Mustern zusammengesetzt bzw. als Dielenboden verlegt....

  • Parkett ganz individuell

    Hier finden Sie neben einem großen Sortiment an Fertigparkettböden auch genau das, wonach Sie suchen - Ihren individuellen, exklusiven, handgefertigten Traum-Parkettboden. Keine Massenware, sondern ein Unikat, hergestellt nach Ihren Wünschen und Vorgaben von einer kleinen Manufaktur, die Ihr Handwerk versteht....

  • Was ist Fertigparkett, was ist Massivholzparkett, ist massivparkett besser und wo liegen die Unterschiede?

    Was ist Fertigparkett?

    Ein Kunde fragte mich "Was ist eigentlich Fertigparkett?" Da diese Frage recht häufig aufkommt, habe ich mich entschlossen hier im Blog einmal ausführlich auf dieses Thema und die Unterschiede zwischen Fertigparkett und Massivparkett, also einem massiven Echtholzboden einzugehen. Im fertig eingebauten Zustand ist der Unterschied für den Laien praktisch nicht erkennbar. Nur für den Fachmann ist Parkett ist nicht gleich Parkett, selbst wenn es auf den ersten Blick so aussieht....

  • Parkett Reinigung & Pflege

    Echtholzparkett ist ein wunderbarer, natürlicher Bodenbelag, der bei richtiger Pflege und wenn die Qualität stimmt, mehr als ein Leben lang hält. Kein Wunder also, dass Parkett zu den beliebtesten Fußbodenbelägen bei Eigenheimbesitzern zählt. Grundsätzlich ist die Reinigung und die Pflege von Parkett recht einfach, dennoch gibt es ein paar Punkte, die Sie unbedingt beachten sollten....