Laminat oder besser Parkett im Büro

Ein neuer Beitrag aus dem Bereich „Eine gute Frage“

 

Gestern erreichte mich folgende Frage eines Kunden.
Frage: „Hallo Herr Petersen, wir möchten unser Büro renovieren und stellen uns gerade die Frage, welcher Bodenbelag am sinnvollsten ist. Wir sind ein Fachbetrieb in den Bereichen Sicherheitstechnik, Fenster, Türen, Wartung und Montage. Unser Büro ist etwa 100 Quadratmeter groß und hat 4 Schreibtisch-Arbeitsplätze. Die neue Einrichtung wird modern, gradlinig und hochwertig. Der Bodenbelag soll lange halten und pflegeleicht sein. Wir dachten an ein Laminat aus Eiche. Was raten Sie uns als Experte …“

 

Antwort:
Natürlich soll der Bodenbelag lange halten und muss belastbar sein. Nasse Schuhe, Dreck wie Sand oder im Winter Salz oder die Rollen eines Bürostuhls sind nur ein paar Beispiele, was der Fußboden tagtäglich aushalten muss. Er soll sicher nicht nur zu Beginn modern sein und schön aussehen, sondern auch nach vielen Jahren noch gut aussehen.

 

In der heutigen Zeit wird in Büros und Privaträumen sehr häufig Laminat verlegt, denn viele denken, dieses sei durch seine Kunststoffoberfläche besonders pflegeleicht und langlebig. Das ist aber so grundsätzlich nicht immer richtig. Besonders beim Laminat gibt es massive Qualitätsunterschiede. Günstiges Laminat ist häufig sehr anfällig für Kratzer und Feuchtigkeit. Hochwertiges Laminat hingegen zerkratzt nicht so schnell, und es gibt Produkte, bei denen die Hersteller Nut und Feder extra imprägnieren, so dass ein hoher Schutz gegen Feuchtigkeit besteht (zum Beispiel durch Schnee an der Schuhen im Winter). Sie sollten daher bei der Auswahl des Laminats auf eine hochwertige Qualität achten.

 

Alternativ empfehle ich Ihnen ein echtes Eichen-Parkett für Ihre Geschäftsräume. Die gewachsenen Struckturen der Eichenelemente mit Ihren einzigartigen Mustern und Farbnuancen wirken ästhetisch, edel und überzeugend. Für Ihre gewerbliche Nutzung empfehle ich eine gute Oberflächenversiegelung oder Lackierung. So kann der Parkettboden in Ihrem Büro bei guter Pflege über Jahrzente genutzt werden. Die Oberfläche kann später immer wieder aufgefrischt werden. Durch abschleifen und anschließendes neu Versiegeln bekommt der Parkettboden immer wieder einen frischen Look. Über die Zeit – und auch dass muss man klar und ehrlich sagen – wird sich das Parkett jedoch im Gegensatz zum Laminat optisch, farblich verändern. In der Regel mögen das meine Kunden.

 

Egal ob Laminat oder Parkett, Holz am Fußboden wirkt warm, freundlich, hochwertig und Sie haben eine gute Wahl getroffen. Aber lassen Sie mich an dieser Stelle noch auf das Thema Bürostühle eingehen, das für viele Bodenbeläge zu einem echten Problem werden kann.

 

So schützen Sie Ihren neuen Bodenbelag im Büro oder im Arbeitszimmer

Bürostühle mit Rollen sind der pure Stress für Ihren neuen Fußboden. Ganz gleich ob Parkett, Kork- oder Vinylboden, die Rollen eines Bürostuhls werden über kurz oder lang unschöne Spuren hinterlassen. Alleine durch die Bewegung des Stuhls an der immer gleichen Stelle, kombiniert mit dem Gewicht der Person auf dem Stuhl und die unweigerlich entstehenden Verschmutzungen durch z.B. Staub an den Rollen, entstehen permanent viele winzige Kratzer in der Oberfläche des Bodenbelags, die am Ende sogar von Weitem sichtbar sind.

 

Eine gute, professionelle Parkettversieglung ist optimal für den privaten Bereich, hilft aber im Büro alleine nicht. Besser ist es, den Bereich um den Drehstuhl im Arbeitszimmer oder im Büro mit einer Schutzmatte aus Polypropylen zu schützen. Diese Matten gibt es günstig in jedem Bürozubehör-Handel, im Möbelhaus oder bei Amazon.

 

Ein weiterer wichtiger Punkt sind die Stuhlrollen am Drehstuhl. Diese sorgen nicht nur für einen besseren Schutz des Bodenbelags, sondern bieten Ihnen gleichzeitig auch mehr Komfort. Für harte Böden wie Parkett, Vinylböden oder Laminat sollten Sie weiche Rollen verwenden. Werkseitig montiert sind aber in der Regel harte Kunststoff-Rollen, die eher für weiche Böden wie zum Beispiel Teppiche geeignet sind. Die Rollen an Ihrem Drehstuhl können Sie ganz leicht austauschen. Meist sind diese einfach nur eingeklickt.

 

Darüber hinaus sollten Sie auch an alle weiteren Möbel im Raum denken. Sie besitzen scharfe Kanten und Ecken auf der Unterseite, die bei jeder Bewegung über dem Fußboden Kratzer und Striemen hinterlassen können. Dagegen helfen Filzgleiter, die es für kleines Geld im Baumarkt zu kaufen gibt.